Der  W E S T I E    -   nun noch ein paar persönliche Tipps zum Hundekauf


Vor dem Kauf eines Hundes sollten Sie sich ausreichend informieren. Im Buchhandel erhalten sie über jede Hunderasse diverses Buchmaterial. In diesen Büchern erfahren Sie auch, weshalb einen Hund vom Züchter, warum nicht aus dem heißen Draht oder ähnlichem kaufen, in dem man Ihnen heute schon ein bringen des Welpen nach Hause anbietet.

Was bedeutet KFT (Klub für Terrier) oder VDH (Verband  für das Deutsche Hundewesen) . Warum und weshalb sind im KFT/VDH gezüchtete Hunde teurer  ??

Sie sollten sich darüber im klaren sein, welcher Hund könnte zu uns passen, braucht der Hund viel Auslauf, ist er sehr lebhaft, wie ist mein Lebensrythmus usw.

Ich habe festgestellt, das sich meine Westies an meinen Lebensstil angepaßt haben, wiederum erlebe ich durch meine Welpenkäufer, das sie sich auch einem sehr aktivem Rythmus anpassen, wie z. B. Fahrradfahren, mit Kindern herumtollen, joggen  usw. Gleichzeitig ist es unheimlich wichtig sich anzuschauen, wie, wo und durch wen wird mein Hund geprägt. Gerade die Zeit ab ca. der sechsten bis 12. Lebenswoche ist die sogenannte Prägezeit. Schauen Sie sich beim Züchter das Muttertier im Zusammenspiel mit den Welpen an. Wie reagiert die Mutter, wie geht sie mit den Welpen um, kommen die Welpen auf Sie, den Besucher zu oder wirken sie eher verängstigt. Diese Dinge sind extrem wichtig und jeder seriöse Züchter wird sich die Zeit nehmen, um alle Ihre Fragen zu beantworten.

Mir persönlich ist es am liebsten, wenn die zukünftigen Hundebesitzer ab der fünften Lebenswoche mindestens einmal wöchentlich vorbeikommen. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee kann man dann in aller Ruhe plauschen, sich gegenseitig ein wenig kennenlernen, damit auch ich die zukünftigen Besitzer meiner Hunde kennenlerne, denn schließlich gebe ich eines meiner " Hundekinder " ab.


Bedenken Sie immer

es ist eine Entscheidung für die nächsten 13 - 15 Jahre 


Beachten Sie beim Kauf eines Westies auch die noch entstehenden Zusatzkosten.

Diese beinhalten evtl. Tierarztbesuche, Impfungen, Trimming  usw.

Ganz wichtig ist das regelmäßige Trimming dieser Rasse.

Das heißt spätestens alle 8 Wochen sollte Ihr Hund getrimmt  bzw. gezupft werden. Dies ist zur Gesunderhaltung extrem wichtig, damit unter anderem keine Hautirritationen auftreten.

Leider erfahre ich immer wieder von Westies die gebadet, geschoren oder geschnitten werden, dies ist für die Haut und das Fell sehr schädlich, da die natürliche Ausdünnung, die früher bei der Jagd durch das Unterholz geschah, nicht mehr möglich ist.  

 

          Für evtl. Rückfragen stehe ich Ihnen gerne

jederzeit zur Verfügung.

 

Ich züchte seit 1988 nach den Zuchtauflagen des KfT -
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Birgit Plötner